McDonald's testet Deckel ohne Strohhalm
HeimHeim > Blog > McDonald's testet Deckel ohne Strohhalm

McDonald's testet Deckel ohne Strohhalm

Feb 07, 2024

Die Tage des McDonald's-Strohhalms könnten gezählt sein.

Der in Chicago ansässige Burger-Riese testet einen Deckel ohne Strohhalm, der es Verbrauchern ermöglicht, ihre Getränke zu trinken, ohne etwas zu verschütten oder einen zusätzlichen Plastikstrohhalm zu verwenden.

„McDonald's testet derzeit in ausgewählten US-Märkten Deckel ohne Strohhalme für unsere Kaltgetränke“, sagte McDonald's in einer Erklärung gegenüber Restaurant Business. „Diese Deckel tragen dazu bei, unsere Verpackungen zu optimieren und die Verwendung kleiner Kunststoffe zu vermeiden. Dies ist nur ein Beispiel für die vielen Lösungen, die wir im Rahmen unseres kontinuierlichen globalen Engagements prüfen, den Abfall in Restaurants zu reduzieren und das Recycling voranzutreiben.“

Der Raum Minneapolis ist einer der Märkte, auf denen die Deckel getestet werden. In einigen Geschäften sagen Arbeiter den Kunden, dass sie einen Strohhalm anfordern müssen, um einen zu ihrem Getränk zu bekommen. Bei unserem Besuch in einem örtlichen Restaurant am Mittwoch erhielten wir jedoch einen Strohhalm, ohne darum zu bitten.

Die Deckel verfügen über eine Rückzugslasche, die die Oberseite für den Transport geschlossen hält. Wenn diese Lasche gezogen wird, gibt sie eine halbmondförmige Öffnung frei, durch die das Getränk problemlos getrunken werden kann.

Für Franchisenehmer senken die neuen Deckel die Papierkosten und können die Anzahl der Artikel reduzieren, die Kunden zusammen mit Bestellungen herausgeben müssen.

Der Schritt von McDonald's erfolgt mehr als zwei Jahre, nachdem Starbucks landesweit einen Deckel ohne Strohhalm für Kaltgetränke eingeführt hat.

Dies liegt aber auch daran, dass McDonald's daran arbeitet, die Verwendung von Einwegkunststoffen in seinen Mitnahmebehältern zu reduzieren. Das Unternehmen hat sich 2018 mit Starbucks und Closed Loop Partners zusammengetan, um einen recycelbaren oder kompostierbaren Becher zu entwickeln. McDonald's hat 2018 in Großbritannien auf Papierstrohhalme umgestellt, teilweise aufgrund der dortigen Kundennachfrage.

Solche Schritte stellen jedoch auch ein Risiko für McDonald's dar, dessen Sichtbarkeit das Unternehmen insbesondere in einer politisch umstrittenen Zeit zur Zielscheibe machen kann. McDonald's zog im Vereinigten Königreich nach der Umstellung auf Papierstrohhalme Kritik von beiden Seiten des politischen Spektrums auf sich, sowohl weil diese nicht so gut funktionieren wie die Vorgängerversionen, als auch weil die Papierstrohhalme nicht recycelbar sind.

Dennoch möchte das Unternehmen den Einsatz von Einwegplastik reduzieren und Plastikstrohhalme gehören zu den am häufigsten gefundenen Plastikabfällen im Meer. Andererseits machen Strohhalme nach Angaben der Stanford University weniger als 1 % des in den Ozeanen gefundenen Plastiks aus und es wird befürchtet, dass der Verzicht auf Plastikstrohhalme den Unternehmen einen „moralischen Freibrief“ geben könnte, andere Schritte zur Vermeidung von Plastik zu vermeiden. Schätzungsweise 150 Millionen Tonnen Plastik befinden sich im Meer.

Und tatsächlich bemerkte mindestens ein Twitter-Nutzer, der den Schritt kritisierte, dass das Unternehmen jetzt Plastikbecher anstelle von Papierbechern verwende, und verglich den neuen Deckel mit einem „schnellen Becher“.

Mitglieder tragen dazu bei, unseren Journalismus zu ermöglichen. Werden Sie noch heute Restaurant Business-Mitglied und profitieren Sie von exklusiven Vorteilen, einschließlich unbegrenztem Zugriff auf alle unsere Inhalte. Hier anmelden.